24.09.2018 – Segesta – auf den Spuren der Elymer

Die Elymer, ein in Westsizilien bereits vor der griechischen Kolonisation ansässiger Volksstamm, hatten drei grössere Städte gegründet, Segesta, Eryx (Erice) und Entella. Die Elymer passten sich über die Zeit an den griechischen Lebensstil an und übernahmen die griechische Kultur.

Die Zeit der Gründung von Segesta ist nicht bekannt, jedenfalls ist bekannt, dass Segesta in den Jahren 580 – 576 v. Chr. mit Selinunt im Konflikt stand. Die Feindschaft mit Selinunt hielt über die Jahrhunderte an.

Nachdem sich Selinunt mit Syrakus verbündet hatte, errichtete Segesta ein Hilfsabkommen mit Athen und rief seine Verbündeten zur Unterstützung im kriegerischen Konflikt mit Selinunt, was zum Entscheid zur sog. sizilischen Expedition der Athener in den Jahren 415-413 v.Chr. beitrug, wobei Segesta letztendlich aus Respekt vor Syrakus auf ein Hilfsersuchen an die Athener verzichtete. Später richtete Segesta ein Hilfsersuchen an Karthago, was zu einem Feldzug der Karthager gegen Selinunt führte.

Segesta blieb mit Karthago verbündet, was Syrakus auf den Plan rief: unter Dionysios I und Agathokles von Syrakus wurde Segesta belagert und letztendlich im Jahre 307 v.Chr. zerstört, später aber wieder aufgebaut.

Im punischen Krieg wechselte Segesta dann die Seiten und unterwarf sich den Römern im Jahre 260 v.Chr. Über die weitere Geschichte von Segesta ist wenig bekannt, die Stadt wurde im 5. Jhdt. von den Vandalen zerstört (Quelle: https://de.wikivoyage.org/wiki/Segesta).

Auch wenn über die Stadt nicht viel bekannt ist, so weiß sie dennoch auch heute noch, mit ihrem fast vollständig erhaltenen Dorischen Tempel zu beieindrucken.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

Schreibe einen Kommentar