31.05.2015 – Hennenkopf, Laubeneck, Teufelstättkopf

Charakter: längere, konditionell etwas anspruchsvollere Tour auf teilweise schmalen, abschüssigen Pfaden. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig.

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz bei Schloss Linderhof (2€ – Parkgebühr)

Vom Wanderparkplatz aus gehen wir nach Norden und folgen der Beschilderung Brunnenkopf/Klammspitze/Pürschling), halten uns an der Gabelung rechts und überqueren gleich im Anschluss eine Holzbrücke. Kurz darauf geht rechts die Abzweigung zum Pürschling ab (hier kommen wir später zurück), an der wir vorbeiwandern und weiter dem Forstweg folgen.
Im weiteren Aufstieg queren wir noch ein paar Wege, halten uns aber immer an die Beschilderung zum Brunnenkopf und wandern bald auf komfortablen Weg durch lichten Bergwald weiter aufwärts.
Nach ca. 1,5 Stunden Aufstieg, kurz vor der Brunnenkopfhütte treffen wir auf den Maximilansweg und biegen scharf nach rechts in Richtung Pürschling, Hennenkopf, Laubeneck ab. Der Weg ist nun bedeutend schmäler und unbequemer. Es geht bergauf, bergab, über und um gestürzte Bäume herum und durch steile Grashänge. Bald verlassen wir den Wald und sehen vor uns die steile Südflanke des Hennekopf und einen Pfad, der sich in vielen Serpentinen durch selbige zieht. Auf diesen Pfad halten wir zu und folgen ihm im Anschluss hinauf auf den Kamm. Hier halten wir uns rechts und folgen den Trittspuren zum Gipfelaufabau.
An der kaum zu sehenden Weggabelung halten wir uns links und steigen durch Felsblöcke und einen kleinen Felsenkessel hinauf zum Gipfel des Hennenkopf. Von hieraus können wir schon gut den weiteren Weg zum Laubeneck erkennen.
Wir verlassen den Hennenkopf auf dem Aufstiegsweg bis wir wieder auf den Maximiliansweg treffen und folgen ihm weiter nach links. In der Folge geht es leicht bergab, über eine weitere Grasflanke und in eine Latschenrinne hinein. Wir folgen dem Weg bis auf der Höhe des Laubeneck-Gipfelkreuzes ein Pfad von unten auf unseren trifft (Wegweiser). Kurz darauf führt uns ein Pfad aus Trittspuren rechterhand, steil hinauf zum Gipfel des Laubeneck. Von hier können wir schon das geschäftige Treiben am Teufelstättkopf beobachten.
Wir steigen über den Aufstiegsweg wieder hinab und halten uns am „Hauptweg“ rechts. Es geht nun steil hinab auf ein schmales Band unterhalb der Wände des Laubeneck. Anschließend steigen wir im Gegenanstieg durch eine Grasflanke hinauf zur Einsattelung südlich des Teufelstättkopf (ab hier wird es voll). Wir biegen nach links ab, spazieren zum Fuß der Felswand und erklimmen durch die gut gesicherte Felsrinne den Gipfel des Teufelstättkopf.

Abstieg:
Über den Aufstiegsweg geht es zurück zur Einsattelung und dann links hab zum August-Schuster-Haus. An der Hütte angekommen, queren wir die Terrasse und „quetschen“ uns rechts zwischen zwei kleinen Hütten hindurch (Linderhof).
Ab hier wird es auf dem kleinen Pfad wieder ruhiger und wir wandern weiter bis zum Abzweiger hinab in Richtung Linderhof (Wegweiser). Dieser führt uns ziemlich steil hinab ins Tal. Nach ca. 45 Minuten queren wir einen Forstweg und wiederholen dies in der nächsten Zeit noch zweimal. Bald mündet der Pfad auf einen komfortablen Forstweg, dem wir folgen, bis wir vor einem verschlossenen Tor stehen. Hier halten wir uns am Zaun entlang und steigen über den kleinen Weg hinab zum Aufstiegsweg und weiter zum Parkplatz.

Total Page Visits: 878 - Today Page Visits: 2