31.05.2018 – Daniel – Upsspitze – Büchsentaljoch

Daniel – Upsspitze – Büchsentaljoch

Charakter: Anspruchvolle, kurzweilige und aussichtsreiche Tour von Ehrwald über die Tuftalm auf den Daniel. Abstieg über Upsspitze, Büchsentaljoch, Hebertaljoch und Grüner Ups. Teilweise weglosen oder spärlich markiertes Gelände. Ab dem Sattel zwischen Upsspitze und Büchsentaljoch definitv nur noch für Geübte, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Orientierungsvermögen im Gelände sind hier zwingend notwendig. Wenn man das mitbringt, aber eine super schöne und recht einsame Abstiegsvariante.

Anfahrt: Von München auf der A95 über Oberau nach Garmisch, nach dem Tunnel rechts in Richtung Fernpass und weiter nach Ehrwald. Kurz bevor man von der B187 links nach Ehrwald abbiegt (Eisenbahnbrücke), ist auf der linken seite ein kostenfreier Parkplatz.

Tourbeschreibung:
Vom Parkplatz überqueren wir die Straße und folgen der Beschilderung zum Daniel über Tuftalm auf die Forststraße. In der ersten Rechtskehre gehen wir weiter geradeaus auf den Panoramaweg (Beschilderung Daniel/Tuftalm). Auf dem Panoramaweg geht es gemütlich oberhalb des Golfplatzes Zugspitz-Tirol dahin und wir können die Aussicht auf Zugspitze, Ehrwalder Sonnenspitze, Wannig und Co genießen.

Nach etwa 700m ab Start zweigt rechts ein Steig ab (Beschilderung Daniel/Tuftalm), der uns stetig ansteigend recht direkt, durch angenehm kühlen Mischwald hinauf zur Tuftalm bringt. Kurz vor dem ersten Zwischenziel trifft von rechts der Forstweg vom Startpunkt auf unseren Weg. Wir orientieren uns hier nach links, genießen kurz die Aussicht und folgen dann den Sperpentinen hinauf zur Alm.

Hinter der Alm geht es steil an der Kapelle vorbei über Wiesen und einzelne Baumgruppen ziemlich direkt auf den Gipfel der Upsspitze zu. Im Übergang zu den Latschen wird es nochmal steiler und wir folgen dem Pfad durch Felsblöcke und groben Schotter. Im Kar unter der Upsspitze geht es etwas mühsam durch lockeres Geröll im Zickzack hinauf, bevor der Weg dann nach Osten abdreht und auf den Grat hinaufzieht. Noch ein paar Felsstufen und wir stehen auf dem ersten Gipfel.

Vom Gipfel geht es wieder ein Stück zurück, nur halten wir uns jetzt nach dem Übergang leicht rechts, überklettern die kleine Felsstufe und steigen hinauf zur Upsspitze. Wir überschreiten, sie und halten uns im Abstieg rechts, hinab zum Wegweiser im Sattel.

Vom Wegweiser geht es auf schmalem Pfad hinüber zum Büchsentaljoch. Der Pfad selber führt unterhalb vorbei, wer also den Gipfel mitnehmen will, hält sich meist weglos am Grat. Am Gipfel wieder links halten und hinab auf den Gratverlauf steigen. Hier treffen wir wieder auf den kleinen, mit Markierungen versehen Pfad, dem wir nun durchs Gelände folgen. Dabei geh es meist am Grat oder knapp unterhalb entlang. Nach einem kleinen Steilstück, das wir abklettern und vor dem nächsten steilen Aufstieg, halten wir uns im Sattel links und folgen dem Pfad und den Markierungen ein paar Meter hinab.
Es geht dann unterhalb der steilen Wände in relativ einfachem Gelände am Gipfel vorbei. Der letzte steile Abstieg führt uns dann hinab auf den Grasrücken und hinüber zum Hebertaljoch.

Laut der Karte hier zweigt unser Abstiegsweg schon vor dem Wegweiser ab. Ich fand es aber angenehmer bis zum Wegweiser zu gehen, dann auf den ersten Absatz über die Wiese hinab zu steigen, mich nach links zu orientieren und dann weglos den auf selber Höhe sichtbaren Pfad anzupeilen. Man trifft dann schnell wieder auf Markierungen und kann diesen gut folgen.
Es geht durch ein Schuttfeld, über Almwiesen und dann hinab auf den von der Bichelbacher Alm kommenden Pfad zum Grünen Ups. Ab dem Ups der Beschilderung zur Tuftalm folgen und ab dort über den Aufstiegsweg hinab zum Parkplatz.

Total Page Visits: 423 - Today Page Visits: 1