28.06.2015 – Geierköpfe Westgipfel

Charakter: Mittelschwere Bergwanderung durch teils steiles, leicht ausgesetztes Gelände, kurz vor dem Gipfel leichte Kletterstelle in kompaktem Fels. Der Abstieg über das Schönjöchl ist am Ende nochmal recht steil und etwas rutschig, aber nie ausgesetzt.

Ausgangpunkt: Von München über Oberau, Ettal und Schloss Linderhof zum Plansee fahren, hinter dem Ortschild von Plansee links abbiegen, am Campingplatz vorbei und auf dem großen Parkplatz kurz vor der Musteralm parken.

Aufstieg:
Vom Parkplatz aus orientieren wir uns in Richtung Musteralm, wandern an ihr vorbei und folgen dem Wegweiser „zum Steiganfang Geierköpfe 300m“. Nach diesen 300m sehen wir an einem Baum einen weiteren Wegweiser und schlagen uns nach recht auf einem kleinen Pfad ins Gelände, bis wir eine Schuttreiße erreichen. Unterhalb dieser orientieren wir uns links, bis wir ihre linke Flanke erreicht haben und steigen nun zwischen Wald und Schuttreiße einen gut erkennbaren Pfad bergauf.
Am Ende der Schuttreiße biegt der Pfad links in den Hang hinein und führt uns nun deutlich steiler, durch lichten Bergwald hinauf. Wir kommen an einer kleinen Felswand vorbei und queren bald darauf eine ausgewaschene, mit einer Kette versicherte Wand. Nach der Querung geht es weiter steil durch eine Rinne und später durch Latschen, bis wir den Verbindungsrücken zwischen Zwechenberg und Schönjöchl erreichen und sich das Gelände deutlich zurücklehnt.
Im weiteren Verlauf geht es recht gemütlich durch Mulden und lichten Bergwald und wir treffen nach ca. 10 Minuten auf den Weg, der uns später über das Schönjöchl wieder hinunter zum Plansee bring. An der Verzweigung halten wir uns links und wandern, leicht bergab der unbewirtschafteten Zwerchenberghütte entgegen.
An der Hütte orientieren wir uns scharf rechts und folgen dem gut markierten, steinigen Weg durch dichten Latschenwald. Der Weg ist immer wieder recht ausgewaschen und holprig und stellenweise geht es durch hüfthohe Rinnen.
Bald lichten sich die Latschen etwas und der Pfad führt uns in einer langgezogenen Links-Rechtskombination auf den Südostrücken und den Abzweiger nach Ammerwald (ab hier noch 45 Minuten bis zum Westgipfel). Hier gehen wir weiter geradeaus und folgen dem Pfad weiter durch die Latschen. Bald wird es wieder steiler und wir nähern uns in engen Serpentinen einem kleinen Felsriegel, den es kletternd zu überwinden gilt (Kompakter Fels, Ier Gelände). Anschließend geht es in gewohntem Gelände dem Gipfel entgegen, von dem aus wir ein herrliches Panorama genießen können.

Abstieg:
Bis Zwerchenberghütte wie Aufstieg. Dann weiter dem Aufstiegsweg durch den Wald folgen, am Abzweiger aber weiter geradeaus zum Schönjöchl. Der Pfad ist hier ziemlich schmal, aber immer gut zu finden. Am Fuße des Schönjöchl teilt sich der Weg nochmal und man kann entweder direkt über das Schönjöchl (markiert) oder an seiner rechten Flanke entlang (kaum noch sichtbarer Steig) hinaufsteigen. Am Ende der kleinen Erhebung treffen sich beide Wege wieder. Ab hier wird der Weg etwas steiler und führt uns in einen lichten Bergwald. Die letzten ca. 400hm geht es dann gleichbleibend steil und auf schmalem Pfad dem Plansee entgegen. Die letzten Meter zurück zum Parkplatz wandern wir gemütlich, auf breitem Forstweg am Ufer des Plansees entlang.

Total Page Visits: 692 - Today Page Visits: 1