17.12.2016 – Hochschrutte

1170 hm           5:15 Std        9,5 km

Charakter: Aussichtsreiche, technisch etwas anspruchsvollere Rundtour auf den Gipfel zwischen Daniel und Kohlbergspitze. An- und Abstieg zum und vom Grat sind relativ einfach, setzen aber einen gewissen Orientierungssinn im Gelände voraus, da ein Teil des Weges nicht markiert ist. Am Grat braucht es Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, im Abstieg gibt es zwei kurze, mit Drahtseil gesicherte Stellen.

Anfahrt: Über Garmisch und Ehrwald nach Lermoos und weiter auf die B179 in Richtung Bichelbach. Bei Lähn abfahren, durch den Ort und kurz vorm Ortsende rechts über die Gleise zum Wanderparkplatz. Hier das Fahrzeug abstellen.
Alternativ direkt mit der Bahn nach Lähn und vom Bahnhof aus starten

Aufstieg:
Vom Parkplatz aus geht es in Richtung Westen und direkt hinter dem Wall nach rechts, die Forststraße entlang. An der nächsten Abzweigung wieder rechts, dem Wegweiser zum Blattberg folgen. In der Rechtskurve der Forststraße gehen wir gerade aus weiter auf der Wiese und nähern uns dem Moosbach an. Anfangs geht es auf seiner rechten Seite, auf schmalem Pfad durch das immer enger werdende Wiestal. Auf Grund fortschreitender Erosion wechseln wir immer wieder mal die Uferseiten, bis der Weg irgendwann ganz durch das Bachbett führt.
An dieser Stelle orientieren wir uns links, steigen aus dem Bachbett und folgen einer Grasschneise zwischen den Latschen auf einen großen Forstweg. Diesem folgen wir kurz nach links um die erste Kurve rum und orientieren uns dann nach rechts, den steilen Grashang hinauf. Innerhalb der Latschen trifft man wieder auf einen gut sichtbaren Steig, dem man kurz nach links folgt, bis man wieder auf eine große, freie Grasfläche trifft.
Jetzt geht es wieder rechts, im leichten Zickzack einfach den Hang hinauf. Am besten orientiert man sich an der kleinen Felsnase, rechts oben und versucht sich immer leicht links von ihr zu halten. Irgendwann trifft man wieder auf einen von links kommenden Steig, dem man dann bis zum Grat hinauf folgt.
Am Grat orientieren wir uns nach rechts und wandern zum Gipfel hinauf. Kurz vor dem Gipfel überklettern wir eine kleine Felsstufe und queren glatte Felsplatten. Bald danach stehen wir am Gipfel und genießen die grandiose Aussicht.

Abstieg:
Wir überschreiten den Gipfel in Richtung Osten und folgen dem gut sichtbaren Steig am Grat oder knapp unterhalb entlang. Es folgen zwei etwas kniffligere, mit Drahtseil gesicherte Stellen und bald nach der zweiten Stelle gabelt sich der Weg. Geradeaus geht es weiter zum Daniel und rechts wieder hinab nach Lähn. Diesem Weg folgen wir über die steile Grasflanke hinab in den Wald. Bald treffen wir auf eine Forststraße, die wir einmal queren und gleich darauf wieder treffen. Jetzt folgen wir ihr ein kurzes Stück nach Osten und biegen dann am Wegweiser wieder rechts nach Lähn in den Wald ab.
Der Steig bringt uns über Wiesen und durch Wald wieder zurück zum Wiestal und unserem Aufstiegsweg. Diesem folgen wir nun zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Total Page Visits: 570 - Today Page Visits: 1