08.07.2018 – Lamsenspitze über Brudertunnel

Lamsenspitze über Brudertunnel

Charakter: Anspruchsvolle Wanderung mit Klettersteigeinlage (B/C). Bis zur Lamsenjochhütte einfache Wanderung auf gut ausgebauten Wegen. Im Anschluss Klettersteig durch den Brudertunnel (B/C) und im Anschluss durch die Turnerrinne (A/B) auf den Gipfel. Im Abstieg nochmal ein kurzer Steig (A/B) zwischen Lamsenscharte und Lamsenjochhütte.

Anfahrt: Für diese Variante aus dem Eng-Tal über Bad-Tölz, Lenggries, Sylvenstein-Speicher nach Vorderriß, weiter nach Hinterriss und über die Mautstraße (4,50€/PKW – Stand 2018) Bis zum Gasthof Eng (Ende der Mautstraße).

Aufstieg: Vom Parkplatz aus wandern wir in Richtung Westen (Engalm) durch das „Begrüßungstor“ und biegen gleich nach der Überquerung des Baches nach links ab (Lamsenjochhütte). Wir folgen dem Pfad in den Wald und treffen nach ein paar Kehren auf eine Forststraße, die uns zur Binsalm bringt.
Hinter der Binsalm queren wir entweder über die Almwiese etwas steiler nach oben, oder folgen weiter der Straße (beides trifft sich wieder). Dies wiederholt sich nun ein paar Mal, bis wir ans westliche Lamsenjoch gelangen, von dem aus wir schon die Lamsenjochhütte und den Weg bis dorthin einsehen können.

An der Lamsenjochhütte orientieren wir uns wieder nach Westen und schlagen den Weg zur Lamsenspitze ein. Kurze Zeit später treffen wir auf eine Weggabelung, an der wir uns links in Richtung Brudertunnel halten. Über einen schmalen Pfad und etwas Schutt geht es an den Wandfuß und den Eistieg zum ersten Klettersteig, an dem wir uns in unser Klettersteig-Zeug schmeißen.

Gesichert am Seil steigen wir über Tritthilfen und ein Band hinauf zum Brudertunnel, durchqueren diesen und schauen auf der anderen Seite auf eine „neue Welt“. Der Tunnel selber ist kurz genug, um auf Lampen verzichten zu können und beinhaltet die einzige C-Stelle (Link zum Topo),

Nach dem Tunnel treffen wir wieder auf einen Wanderweg, dem wir nach rechts in Richtung Lamsenspitze folgen. Wer mag, kann das Klettersteig-Zeug anlassen, da man später nochmal durch die Turnerrinne (A/B) muss. Es geht vorbei an der Lamsenscharte (unser späterer Abstieg), durch ein Schuttfeld und die Turnerrinne hinauf. Anschließend nochmal etwas Schutt und Schrofengekraxel und wir stehen auf dem Gipfel der Lamsenspitze.

Abstieg: Bis zur Lamsenscharte folgen wir dem Aufstiegsweg und biegen dann links in den Steig (A/B) zur Lamsenjochhütte ab (bis nach dem Steig kann man das Klettersteig-Zeug anlassen). Nach dem Steig folgt man entweder dem Normalweg zur Hütte hinab, oder surft mit etwas Mut die steile Schuttrinne hinunter. Letzteres macht bedeutend mehr Spaß und spart auch etwas Zeit im Abstieg, sollte aber beherrscht werden.

Ab der Hütte gleicht der Abstieg dem Aufstieg und nach etwas zwei Stunden ist man wieder am Parkplatz.

 

Total Page Visits: 448 - Today Page Visits: 1