01.11.2013 – Schöttelkarspitze

1200hm, Aufstieg: 2:45h, Abstieg: 2:15h

Über Schwarzkopf, Felsenhüttl, Felsenköpfl, Seinskopf, Feldernkreuz

Ausgangspunkt für diese etwas längere Tour (laut Beschilderung 5:10h) ist der Wanderparkplatz in Krün.
Von hier aus wandern wir Richtung Isar, überqueren diese, biegen vor dem Schilderwald rechts ab und folgen der etwas kürzeren Route zur Schöttelkarspitze. Nach nicht mal einer Minute erreichen wir einen kleinen Abzweiger (Wegweiser etwas oberhalb, schlecht zu sehen) nach links in den wir einbiegen und den schmalen Waldweg hinaufsteigen.
Wir queren einige Forst- und Waldwege bis wir rechterhand einen Abzweiger in die Hüttelbachklamm passieren (bestimmt interessante Abstiegsvariante). Von hier an geht es etwas steiler bergan, bis wir den Schwarzkopf erreichen und erst einmal die Aussicht genießen. Anschließend folgen wir weiter der Beschilderung, passieren in einer längeren Querung zwei Bachrinnen, biegen am Felsenhüttl rechts ab und steigen weiter bergauf, bis wir am Felsenköpfl einen ersten Blick auf unser Ziel erhaschen können.
Der bis hierhin wunderschöne und abwechslungsreiche Weg wandelt sich nun bis zur Einsattelung am Seinskopf in einen schottrigen, unangenehmen Holweg, für den ich Stöcke nur empfehlen kann (besonders für den Abstieg).
An der Einsattelung hat man die Möglichkeit über den Seinskopf selber, oder unterhalb an seiner Südflanke weiter zur Schöttelkarspitze zu wandern. Ich hab mich für die letztere Variante entschieden, um dem eisigen Wind zu entgehen und hatte das große Glück, durch eine Herde Gämsen zu kommen.
Nach kurzer Zeit erreichen wir die Schafkehre und steigen bis zu einer Einschartung zum Feldernkreuz hinauf. Von hier aus haben wir das Ziel fest im Blick und steigen ihm über den brüchigen Grat entgegen. Hier empfehlen sich Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Nach dem Grat geht es auf der Rückseite der Schöttelkarspitze in wenigen Serpentinen zum aussichtsreichen Gipfel.

Total Page Visits: 672 - Today Page Visits: 2